• Wie organisiert man ein Geschäftsessen

    Business-dinner, Geschäftsessen
    Zum beruflichen Alltag gehört es gelegentlich, Kunden oder Geschäftspartner zu einem Geschäftsessen einzuladen. Geschäftsessen dienen immer dazu, geschäftliche Beziehungen anzubahnen oder bestehende auszubauen. Umso wichtiger ist es zu wissen, den richtigen Rahmen dafür abzustecken, wichtige Informationen vorab einzuholen und das geschäftliche Zusammentreffen professionell vorzubereiten.

    Hier finden Sie ein paar Tipps, mit denen Sie bei Ihren Gästen punkten können:

    Termin

    Geschäftsessen verlangen nach "der Gelegenheit" und werden, von Ausnahmen abgesehen, generell werktags anberaumt. Kommen Sie auf die Idee, Geschäftspartner an einem Wochenende oder an einem Feiertag einzuladen, wird ihnen spätestens das Finanzamt bei der Prüfung des Bewirtungsvertrages einen Strich durch Ihre Rechnung machen. Die Gelegenheiten, zu einem Geschäftsessen einzuladen, werden so vielfältig sein wie das Business überhaupt. Signifikant sind Neuausrichtungen der Geschäftsfelder, Umstrukturierungen, veränderte Hierarchien, Einführung neuer Produkte, personelle Neubesetzungen oder auch Fachmessen.

    Örtlichkeit

    Die Entscheidung ob Biergarten, Pizzeria oder Sternerestaurant ist nicht nur eine Entscheidung persönlichen Geschmacks, sondern signalisiert auch die Wertigkeit Ihrer Geschäftsbeziehungen. Ein teures Sterne-Restaurant kann bedeuten, dass sich die Wahl in Ihren Preisen für das beim Essen ausgehandelte Geschäft niederschlägt.
    Auf alle Fälle sollte Ihnen das Restaurant nicht nur bekannt, sondern auch vertraut sein. Auf Experimente mit ungewissem Ausgang sollten Sie bei der Gelegenheit verzichten. Besuchen Sie mit Ihren Geschäftspartnern nur Lokalitäten, die Sie gut kennen und in denen Sie sich selbst wohl fühlen. Für den Fortgang des Treffens wirkt sich Ihr Verhalten auch auf die Gäste ab. Fühlen Sie sich wohl, werden sich auch Ihre Gäste wohlfühlen.

    Einladung

    Finden Sie klare Worte. Sprechen Sie aus, dass Sie sich freuen, zu einem Essen einzuladen. Das heißt, Sie sind der Gastgeber. Zu diesem Anlass führen Sie Regie, Sie bestimmen die Spielregeln und bezahlen auch die Rechnung. Vermeiden Sie diffuse Formulierungen wie: "Das müssen wir beim nächsten Mal bei einem Essen besprechen." Die Einladung zum Geschäftsessen können Sie durchaus kurzfristig, persönlich oder telefonisch aussprechen, frei nach dem Motto: Passt es Ihnen nächste Woche Dienstag?

    Zu Ihrem geladenen Gästekreis gehören selbstverständlich nur betriebsfremde Personen, also jene, die nicht auf Ihrer Gehaltsliste stehen wie andere Unternehmer und deren Mitarbeiter, Businesspartner, Freiberufler, Journalisten, Behördenvertreter oder andere wichtige Personen des öffentlichen Lebens.

    Den Restaurantbesuch organisieren

    Bei einem Gästekreis bis zu sechs Personen können die Gäste selbst aus der Karte auswählen. Als Gastgeber können Sie aber gern Empfehlungen bei der Menüwahl geben. Bei einem größeren Gästekreis ab 8 Personen ist es günstig, mit dem Restaurant Absprachen über Speisefolgen und korrespondierenden Getränke zu treffen. Das spart Zeit, sodass Sie sich als Gastgeber auch intensiver um Ihre Gäste kümmern können.

    Punkten können Sie, wenn Sie Kenntnis darüber haben, wer welche Vorlieben und Essgewohnheiten hat und wie es um Nahrungsunverträglichkeiten, besondere gesundheitliche Einschränkungen oder Allergien steht. Wenn die Küche des Hauses rechtzeitig eingeweiht ist, kann auch der Chefkoch agieren und adäquate Alternativen anbieten. Im ungünstigsten Fall sitzt ein Gast vor einer Tasse Suppe oder muss sich mit ein paar Salatblättern zufrieden geben. Das ist peinlich für den Gastgeber und fördert nicht gerade positive Geschäftsbeziehungen.

    Machen Sie sich auf alle Fälle genügend Gedanken um die Sitzordnung bei Tisch. Vordergründig für Sie ist, dass Sie selbst eine gute Position bei Tisch einnehmen können, um in den Raum hinein zu sehen. Ihr Ehrengast sitzt rechts von Ihnen oder Ihnen gegenüber. Die Gäste sollten so platziert werden, dass fachbezogene Gespräche möglich sind.

    Bildnachweis: Rainer Sturm / pixelio.de